Bobath – Konzept

Das Therapiekonzept beruht auf der Annahme der „Umorganisationsfähigkeit“ des Gehirns, d.h. gesunde Hirnbereiche, die zuvor von den erkrankten Bereichen ausgeführten Aufgaben neu lernen und übernehmen können. Ziel ist es, die betroffene Körperseite nicht zu vernachlässigen, sondern in die gewohnten Alltagsbewegungen wieder zu integrieren und mit den Bewegungen der anderen Körperhälfte in Einklang zu bringen. Meist sind bei traumatischen Hirnschädigungen nicht die eigentlichen Kontrollzentren zerstört, sondern Verbindungswege unterbrochen, die durch eine Förderung und Stimulation des Patienten von Seiten aller betreuenden Personen neu angebahnt werden können.

Bobath zählt zu den bewährtesten Therapien für Menschen mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie z. B. Schlaganfall, Multiple Sklerose und Schädelhirntrauma. Das Behandlungskonzept setzt auf die Lernfähigkeit des Gehirns. Im Rahmen der Bobath-Therapie findet ein am Alltag orientiertes Training statt z.B. Transfer vom Bett in den Rollstuhl. Oder Gehen, damit wieder sicher ein Fuß vor den anderen gesetzt werden kann. Das führt zu mehr eigenverantwortlicher und selbstbestimmter Bewältigung des Alltags und damit zu mehr Unabhängigkeit und Selbständigkeit.

Wir beraten Sie und Ihre Angehörigen auch über mögliche Unterstützung und Hilfsmittel zu Hause im Alltag.

<< zur Übersicht